Himmbeer Schokoladen Cheesecake #veganchristmasdinner

Zu einem Weihnachtsessen gehört auch ein optisch und geschmacklich schöner Nachtisch. Dieses Mal bin ich auf Risiko gegangen und habe mich an einen veganen Cheesecake gewagt. Und siehe da – er ist etwas geworden, viel mehr noch – ziemlich gut.
Die Füllung ist angelehnt an ein Rezept aus dem wunderen Kochbuch der Sophia Hoffmann – Vegan Queens. Ich kann es jedem nur empfehlen, denn darin finden sich nicht nur kreative Rezepte, sondern auch inspirierende Geschichten von Frauen aus dem Feld der Gastronomie.
Also – lets get into it! Er ist erstaunlich einfach und schnell gemacht.

Zutaten für den Boden

  • 280 g Mehl
  • 100 g Rohrzucker
  • 1 Päckchen Bachpulver
  • 200 g Margarine (Alsan)
  • 20 g Kakao

Zutaten für die Füllung 

  • 2 x 500 ml Kokos Soja Joghurt (das von Provamel ist gut, es würde aber auch simples Sojajoghurt funktionieren)
  • 80 g Vanillepudding-Pulver
  • 80 ml Kokosöl (oder andere neutrale Öle)
  • Zitronensaft + Abrieb
  • 100 ml pflanzliche Milch, beispielsweise aus Soja, Reis oder Hafer
  • 80 g (Rohr)zucker
  • Vanille(schote)

Zutaten Glasur 

  • Dunkle Konfitüre
  • Gefriergetrocknete Beeren
  • Gehackte Nüsse / Splitter
  • Himbeeren
  • Ahornsirup
  • Zitronensaft

Zubereitung Boden 

Alle Zutaten für den Teig mit den Händen verkneten. Die Wärme wird die Alsan weich machen. Je nach Geschmack mehr Mehl oder mehr Kakao dazugeben, insgesamt sollten es circa 300 g sein.
Backpapier in eine Form geben und den Teig in die Form geben und einen Boden und Rand formen.

Ofen auf 180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze heizen.

Zubereitung Füllung 

Alle Zutaten bis auf das Kokosöl mixen. Kokosöl erwärmen und dann flüssig hinzufügen. Mit Zitrone und Vanille abschmecken. In die Form über den Teig gießen.

Im Ofen für ungefähr eine Stunde und 20-35 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht dunkler wird. Herausnehmen und abkühlen. Anfangs ist es noch ein wenig „jiggly“, wird aber fest. Am besten über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.
Dunkle Konfitüre im Wasserbad erhitzen. Über den kalten Kuchen gießen, gefriergetrocknete Himbeeren bröseln und  dekorieren.
Kuchen kalt stellen.

In einem kleinen Topf Himbeeren mit ein wenig Wasser, Ahornsirup und Zitronensaft köcheln, bis eine Sauce entsteht.

Das schönste an diesen Kuchen ist der gewisse Knacks beim Schneiden, wenn die Schokolade bricht – hach!
Mit Himbeersauce servieren und niemand erzählen, dass er vegan ist. Das Geheimnis brechen und in Stauneaugen lächeln. Say cheeese!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*