Linsenbraten mit Ofengemüse – #veganchristmasdinner

Kochen ist für mich den Moment und die Spontanität feiern. Nichts führt uns die Vergänglichkeit und den Genuss des Jetzt so vor Augen, nun ja, vor den Mund, wie gutes  Essen. So habe ich dieses Weihnachten auch wieder experiment und war so glücklich, dass ich es ungeplant mit euch teilen möchte.
Das ich nichts von genauen Rezepten halte, sondern der Meinung bin, das Kochen nur aus einem Gefühl heraus funktionieren kann, mag vielleicht schon in dem ein oder anderen Rezept hier durch geschimmert haben. So sind auch das Inspirationen, Ideen – bereit zur Weiterentwicklung.

Hauptspeise

Braten

 

Zutaten Braten:

  • Braune Linsen
  • Nüsse
  • Gemüse – beispielsweise Karotte, Lauch
  • Champions
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Sojasauce
  • Milder Senf
  • Tomatenmark
  • Gemüsebrühewürfel
  • Rotwein
  • Petersilie
  • Piment
  • Gewürze, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Linsen waschen und in doppelter Menge Wasser kochen. Gemüsebrühe hinzufügen.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in Olivenöl braten. Gemüse, Petersilie  und Pilze fein schneiden – ich habe alles in einem Food Processor gemacht. Alles rösten. Nüsse mahlen oder hacken und ebenfalls anbraten. Mit Rotwein ablöschen. Die fertigen Linsen hinzufügen. Alles mit Senf, Sojasauce, Salz, Pfeffer, Piment, Thymian, Tomatenmark, Ahornsirup und gewünschten Gewürzen abschmecken. In eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen. Ich habe es einen Tag davor gemacht und im Kühlschrank gelagert. Am Abend dann im Ofen backen. Wer es „cremiger“ möchte, könnte auch die Mischung stampfen oder pürieren. Wer auf feste Formen steht, kann den Braten auch in Blätterteig einpacken – mir als lockerer Mensch hat der etwas lose Braten nicht ausgemacht 😉
Über Tage verteilt essen, weil man sich natürlich wieder ordentlich in Dimensionen getäuscht hat. Eventuell einfrieren. Einen schönen Abend haben, Kerzen anzünden – fertig.

Bratensoße

Zutaten Bratensoße

  • Champions
  • Zwiebel
  • Öl oder Alsan
  • Rotwein
  • Pfeffer
  • Piment
  • Sojasauce
  • Ahornsirup

Zubereitung

Zwiebeln und Champions scharf und gut anbraten – give me all the Röstaromen, baby! Mit Rotwein ablöschen. In einem Mixer mit Gewürzen und Ahornsirup fein pürieren. Mit Gemüsebrühe  auf gewünschte Konsistenz strecken. Wenn ebenfalls am Vorabend gemacht, mit dem Braten im Ofen erwärmen. Ist es zu dünnflüssig – entweder Mehlschwitze machen oder Stärke einrühren.

Ofengemüse und Kartoffeln

Zutaten 

  • Speckige Kartoffeln
  • Karotten
  • Pastinake
  • Olivenöl
  • Thymian
  • Sojasauce
  • Ahornsirup
  • Sieglindes Bratkartoffelgewürz (Sonnentor) oder Kräuter nach Wahl

Zubereitung 

Gemüse waschen. Kartoffeln vierteln und Karotten und Pastinake in Streifen schneiden. Kartoffeln mit Kräutern und Öl beträufeln und bei 220°C in den Ofen schieben.
Gemüse mit den restlichen Zutaten vermengen und ebenfalls in den Ofen geben. Am besten funktioniert das, indem man alles in eine Schüssel mit Deckel gibt und ordentlich abshakt 🙂 Alles im Ofen braten bis die Kartoffeln durch und leicht knusprig sind.

Auf einen Teller anrichten und je nach Geschmack Preiselbeermarmelade dazugeben.

Processed with VSCO with f2 preset

 

Kategorie Rezepte, Vegan

Ich heiße Stephanie Anouk Doujak. Aus meiner Abschlussarbeit über Nachhaltigkeit im Alltag und Medien Kommunikation ist dieser Blog geworden, mit dem ich mir auch einen großen Traum erfülle und hoffentlich auch dich zum träumen bringe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*