Flussperspektive

das leben lebt sich manchmal von selbst vor sich hin. ich stehe darin, wie in einem fluss und es plätschert schneller als ich zuordnen kann, auf grund welches steinchens. und dann sehe ich meine entscheidungen um die kurven fließen, bevor ich fühlen kann was sich dahinter verbirgt.
manchmal bekomme ich kalte füße, aber bis es in meinem kopf ankommt, stehe ich schon knietief drin und sobald mein herz schwimmt, kann der kopf sowieso nur noch folgen.
das unaufhörliche fließen lässt mich schwanken zwischen angst und glück, denn manchmal würde ich gerne wieder mal in ruhe atmen, aber so wie die kälte den atmen nimmt, folgt darauf der nächste große atemzug.
ich könnte jetzt etwas von mit dem fluss schwimmen und springen erzählen, aber im grunde werden wir doch alle nass, mal bis zum knöchel, mal bis zur nase, vielleicht schwappt auch mal alles über, aber wir sind da, irgendwo zwischen einer rechts und linkskurve.

Kategorie Gedanken, Kopf

Ich heiße Stephanie Anouk Doujak. Aus meiner Abschlussarbeit über Nachhaltigkeit im Alltag und Medien Kommunikation ist dieser Blog geworden, mit dem ich mir auch einen großen Traum erfülle und hoffentlich auch dich zum träumen bringe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*